Corona

Foto: Pixabay

07.10.2020             

Rückkehr aus einem Risikogebiet

Wir bitten Sie, uns über das Sekretariat zu informieren, wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückkommen.

Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie damit auch für die Schule ergeben können.

Weiterführende Informationen sind auf dessen Sonderseite abrufbar unter: www.mags.nrw/coronavirus.

Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Sollten Sie Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren.

Wir wünschen allen Kindern, Eltern, Erziehungsberechtigten und Familien wunderschöne und erholsame Herbstferien. Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Foto: Sabine Tewes-Wittig

Gesundheitsschutz

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,                                                                                        24.08.2020

„Herzlich willkommen! Schön, dass du da bist.“ – Jeden Tag heißen wir unsere Kinder willkommen und freuen uns, dass sie da sind.

Wir heißen Sie willkommen, mit uns über Ihre Anliegen telefonisch zu sprechen. In dringenden und begründeten Ausnahmefällen können Sie uns gerne persönlich in der Schule sprechen.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Corona-Pandemie ist Eltern und Erziehungsberechtigten das Betreten des Schulgebäudes und des Schulgeländes nur in begründeten, dringenden Ausnahmefällen gestattet.

Der Schulhof und das Schulgelände stehen von 7.15 Uhr bis 16.00 Uhr nur der Schule zur Verfügung.

Selbstverständlich ist die Zuwegung für Eltern und Erziehungsberechtigte der Kindergartenkinder frei. Dies bedeutet, dass Kindergarteneltern ihre Kinder bringen und abholen können. Jedoch ist der Schulhof kein Treffpunkt und Aufenthaltsort für Kindergarteneltern im laufenden Schulbetrieb.

Wir bitten Sie am Rand des Schulhofgeländes auf die Schulkinder zu warten.

Bitte respektieren Sie unsere Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.

Schenken Sie Ihren Kindern die Chance auf Selbstständigkeit.

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig

Foto: Pixabay

Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebs in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021

04.08.2020

Das Ministerium hat am 03.08.2020 ein Konzept veröffentlicht, wie der Schulbetrieb in NRW am 12.082020 wieder aufgenommen werden soll.

Der Schulstart nach den Sommerferien wird in diesem Jahr ein anderer als in den vergangenen Jahren sein, da die Corona-Pandemie uns weiterhin vor große Herausforderungen stellt. Um das neue Schuljahr für die Schülerinnen und Schüler, das pädagogische und nicht-pädagogische Personal an den Schulen aber auch für die Eltern und Familien verantwortungsvoll und stets unter Beachtung des Infektionsgeschehens vorzubereiten, hat das Ministerium für Schule und Bildung ausführliche Vorgaben und Hinweise erarbeitet, die wir Ihnen vorstellen möchten.

Das vollständige Konzept können Sie hier nachlesen:

https://www.schulministerium.nrw.de/system/files/media/document/file/Faktenblatt%20angepasster%20Schulbetrieb%20Schuljahresbeginn%202020%2021.pdf

Wesentliche Punkte für unsere Schule sind:

  • Der Unterricht findet in der Regel als Präsenzunterricht in der Schule in einer festen Lerngruppe (Klasse) statt.
  • Der Sportunterricht wird zunächst draußen stattfinden (bis zu den Herbstferien). Bitte geben Sie Ihrem Kind, Ihren Kindern dafür geeignetes Sportzeug mit.
  • Der Schwimmunterricht findet zunächst im Freibad Kirchheide statt.
  • Der schulische Musikunterricht findet im Schuljahr 2020/2021 in seinen unterschiedlichen Ausprägungen statt. Gemeinsames Singen in geschlossenen Räumen ist vorerst bis zu den Herbstferien nicht gestattet. Bei gutem Wetter können wir draußen mit großem Abstand singen.
  • Alle Schülerinnen und Schüler müssen einen Mund-Nasen-Schutz auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude tragen. Dieser kann im Unterricht, bei fester Sitzordnung, auf dem Platz abgenommen werden.
  • Alle weiteren Personen müssen einen Mund-Nasen-Schutz auf dem gesamten Schulgelände und im Schulgebäude tragen.
  • Für den Mund-Nasen-Schutz benötigen die Kinder, wie vor den Ferien, einen kleinen Aufbewahrungsbehälter. Für die Beschaffung des Mund-Nasen-Schutzes sind die Eltern/Erziehungsberechtigten verantwortlich.
  • Im Schulbus ist weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Die Kinder betreten die Schule wie vor den Ferien - nach Klassen getrennt, die Eingänge sind den Kindern der Klassen 2-4 bekannt. Die Erstklässler erhalten am Einschulungstag die Informationen zum Schuleingang von der jeweiligen Klassenlehrerin.
  • Alle Schülerinnen und Schüler der Schule erhalten regelmäßig eine Wiederholung zu den bekannten Hygienemaßnahmen. Bitte unterstützen Sie uns dabei, indem Sie die bekannten Hygieneregeln ebenfalls mit ihren Kindern besprechen und umsetzen.
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Frühstück und Getränke mit in die Schule.
  • Die Betreuung der OGS, inklusive Mittagessen, soll wieder regulär stattfinden.
  • In den OGS-Räumen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz nicht erforderlich.
  • Vorerkrankte Schülerinnen und Schülern können von der Schulleitung beurlaubt werden. Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen dies schriftlich mit.
  • Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen. Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.
  • Schülerinnen und Schüler, die Symptome wie Fieber, trockenen Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchsinn aufweisen sind ansteckungsverdächtig und nach Rücksprache mit den Eltern nach Hause zu schicken oder abzu-holen.
  • Schülerinnen und Schüler mit einem einfachen Schnupfen, ohne weitere Krankheitsanzeichen, sind für 24 Stunden zu Hause zu beobachten. Kommen weitere Symptome hinzu, wie z.B. Fieber, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.
  • Mitwirkungsgremien (z.B. Elternabende, Schulpflegschaft, Schulkonferenz) können unter Einhaltung des Infektionsschutzes (Maskenpflicht – Abstand) und den Maßgaben der Rückverfolgbarkeit stattfinden.
  • Eltern/Erziehungsberechtige/Gäste betreten das Schulgelände und das Schulgebäude nur bei absolutem Bedarf, (unter Einhaltung des Infektionsschutze und den Maßgaben der Rückverfolgbarkeit), um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren.
  • Die Einschulungsveranstaltungen der Erstklässler finden nach engen Vorgaben der Corona-Schutzverordnung statt (Die vor den Ferien veröffentlichten Infos zu den Einschulungen gelten weiterhin.)
  • Die Nutzung der Corona Warn App kann bei der Eindämmung der Pandemie einen zusätzlichen Beitrag leisen und wird daher empfohlen.

Gerne können Sie uns bei Fragen ansprechen. Da in unserer Schule augenblicklich noch Baumaßnahmen ausgeführt werden, sind wir in diese Woche nur eingeschränkt telefonisch erreichbar. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anfragen per Mail an uns. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

GSKi.Sekretariat©lemgo.de   

GSKi.Schulleitung©lemgo.de

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig und das Team der GS Kirchheide

Foto: Pixabay

Letzter Schultag vor den Ferien, 26.06.2020

                                                                                                                     22.06.2020                                                                                

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte

  • Alle Kinder kommen nach Stundenplan zur Schule.
  • An diesem Tag ist ausschließlich Klassenunterricht.
  • Die vierten Klassen haben ihre kleinen Abschiedsfeiern, zeitlich versetzt, auf dem Sportplatz (siehe Homepage Elternbrief vom 11.06.2020)
  • Die Schule endet für alle Kinder (außer VG- und OGS- Kinder) um 10.35 Uhr.
     

Liebe Eltern,

wir bedanken uns für Ihr großes Engagement, Ihre Geduld und Ihr Verständnis für das System Schule, in diesen herausfordernden Zeiten einer Corona-Pandemie.

Sie waren in den letzten Wochen nicht im Schulgebäude, sie mussten am Schulrand ihre Kinder abgeben und auf sie warten. Eine ungewöhnliche Situation! Selbst unsere außerschulischen Partner und die AG-Leiter konnten nicht mehr mit unseren Schülerinnen und Schülern lernen und lachen. Dies war und ist für alle ungewohnt.

  • Wir vermissen den persönlichen und direkten Kontakt mit Ihnen und unseren außerschulischen Partnern und AG-Leitern. Kein Internetformat kann diesen Kontakt ersetzen.
  • Wir bedanken uns für Ihre Impulse, Ihr Lob und die vielen aufmerksamen und netten Gespräche via Telefon, E-Mail usw.
  • Wir freuen uns auf eine persönliche und konstruktive Zusammenarbeit mit Ihnen, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, im nächsten Schuljahr.
  • Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern sehr, dass Sie die Sommerferien genießen, sich alle erholen und gesund und wohlbehalten mit uns in das neue Schuljahr starten.

Erster Schultag im neuen Schuljahr, 12.08.2020

(Unter Vorbehalt, sollte sich etwas ändern, werden wir sie schnellstmöglich informieren!)

2a, 2b, 3a: 7.50 Uhr-11.25 Uhr

3b, 4a, 4b: 8.40 Uhr- 12.25 Uhr

OGS- und VG-Kinder kommen nach Plan!

Die 1. Klassen erhalten eine gesonderte Info!

 

Herzliche Sommergrüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Ranzenautobahn

                                                                                                                 22.06.2020

Liebe Eltern,                                         

unsere altbewährte „Ranzen-Autobahn“ möchten wir gerne auch in diesem Jahr starten lassen.

Wer hat einen gut erhaltenen Ranzen und möchte ihn gerne der Grundschule überlassen? Die passenden Turnbeutel und Federmäppchen können wir auch gut gebrauchen.

Seit Jahren geben wir die Ranzen an bedürftige Kinder weiter oder die Organisation Agape nimmt sie mit nach Rumänien. Dort freuen sich Kinder, die in einem Kinderheim leben.

Herzlichen Dank

Sabine Tewes-Wittig und Team

Schulsozialarbeit in der Grundschule

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

ich berate Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer…

• bei Erziehungsfragen und Problemen in der Schule

• bei allen Fragen rund um das Bildungspaket (BuT) und der Antragstellung

• bei Vermittlung von weiteren Hilfen (z.B. Schulpsychologischer Dienst,

    Beratungsstellen, Sportvereine etc.)

Tel.:    0151-40486476
           05261-213493
E-Mail: l.bobenhausen©lemgo.de

Sprechzeiten in Kirchheide:

Mittwoch: 8:00 Uhr- 12: 30 Uhr

Weitere Termine sind nach Vereinbarung und auch in den Ferienzeiten möglich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrage

Laura Bobenhausen

 

Alte Hansestadt Lemgo

Jugend und Schule

Schulsozialarbeiterin Kirchheide

 

 

Hier erreichen Sie mich:

Montag:

Grundschule Südschule

8:30 - 13:30 Uhr

Dienstag:

Grundschule Lemgo- West

8:30 - 13:30 Uhr

Mittwoch:

Grundschule Kirchheide

 8:00 - 12:30 Uhr

Donnerstag:

Grundschule Südschule

8:30-13:30 Uhr

Corona Zeit ist komisch… für alle

Machst du dir Sorgen, brauchst du jemanden zum Reden?

Gibt es Stress zu Hause –wegen der Aufgaben, wegen der Spielregeln oder weil allen die Decke auf den Kopf fällt?

Du möchtest mit einem Erwachsenen außerhalb deiner Familie sprechen, um Rat fragen, etwas erzählen oder du benötigst Hilfe?

Ich bin wieder für dich da!

Melde dich einfach bei deiner Lehrerin/bei deinem Lehrer oder direkt bei mir.

Ich freue mich auf dich!

Laura Bobenhausen

 

Foto: Pixabay

WICHTIGE INFOS ZUM SCHULSTART AM 15.06.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie Sie unserer Homepage und der Presse entnehmen konnten, beginnt für alle Grundschulen in NRW ab dem 15.06.2020 der Unterricht im gesamten Klassenverband. Die Kinder werden den meisten Unterricht bei der Klassenlehrerin haben.
Damit Sie und Ihre Kinder am nächsten Montag bestmöglich informiert sind, haben wir für Sie folgende Informationen zusammengestellt.

Die Klassen kommen gestaffelt zur 1. oder 2. Std. in die Schule (siehe Stundenplan Ihres Kindes).

  • OGS/ VG findet ab dem 15.06.2020 zu den gewohnten Zeiten statt.
  • Die Abstandsregel im Klassenverband ist aufgehoben, nicht aber bei der Begegnung mit anderen Kindern, der OGS etc.
  • Aus diesem Grund finden die Pausen nicht gemeinsam mit allen Kindern der Schule statt.
  • Es gilt weiterhin die Mundschutzpflichtim Bus und die Empfehlung die Maske für Begegnungen mit Kindern außerhalb des Klassenverbandes z.B. im Flur und dem Gang zur Toilette zu tragen.
  • Jeder Klasse ist eine Mädchen- und Jungentoilette zugeordnet. Die Jahrgangsstufe steht auf der Toilettentür.
  • In der OGS wird es kein Mittagessen bis zu den Sommerferien geben.

Bitte geben Sie ihrem Kind ein Mittagessen mit, dass nicht aufgewärmt werden muss.

  • Die VG und OGS- Kinder benutzen weiterhin den unteren Eingang. Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch.) Frau Schramm ist dabei!

_________________________________________________________

  • Jede Klasse betritt das Gebäude durch „ihren“ Eingang:   

Klasse 1a benutzt den Haupteingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 1b benutzt den rechten Seiteneingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 2a benutzt den Haupteingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 2b benutzt den rechten Seiteneingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 3a benutzt den unteren Eingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 3b benutzt den Treppeneingang vom Schulhof:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 4a benutzt den Haupteingang:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

Klasse 4b benutzt den Eingang zum Neubau:
Ankommen, reingehen, Hände waschen, auf den Platz setzen (Name steht auf dem Tisch)

_________________________________________________________

  • Die Klassen erhalten von der Lehrerin am Montag zugewiesene Spielbereiche.
  • Eltern und Dritte dürfen weiterhin den Schulhof und das Gebäude nicht betreten.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind/Ihren Kindern diese Informationen!

Wir freuen uns sehr, dass wir Ihren Kindern einen umfänglichen Stundenplan anbieten können.

  • Der Fachunterricht wird entsprechend der Vermeidung einer Durchmischung von Lerngruppen weitestgehend durch die Klassenlehrerinnen erteilt.
  • Die Kolleginnen tauschen sich dazu aus und sprechen Inhalte miteinander ab.
  • Sport-, Schwimm-, Musik- und Kunstunterricht kann zurzeit unter den aktuellen Hygienemaßgaben nicht stattfinden.
  • Erkrankte Kinder, die Anzeichen einer Erkrankung zeigen, insbesondere bei (Corona-spezifischen) Krankheitszeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Glieder-schmerzen, Übelkeit / Erbrechen und Durchfall) müssen unbedingt zu Hause bleiben.
  • Stellen wir in der Schule Anzeichen einer Erkrankung fest, lassen wir die Kinder unverzüglich abholen.
  • Beurlaubung von Kindern wegen Corona-relevanter Vorerkrankungen:

Sofern ein Kind Corona-relevante Vorerkrankungen hat oder mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, kann ein Kind beurlaubt werden. In diesem Fall wenden Sie sich an Frau Tewes-Wittig.

Zeugnisse und erster Schultag im neuen Schuljahr

  • Die Zeugnisse werden in der letzten Woche vor den Schulferien ausgeteilt. Bitte geben Sie Ihrem Kind/Ihren Kindern eine Folie für das Zeugnis mit.
  • Der erste Schultag für die Jahrgänge 2-4 im Schuljahr 2020-2021 ist der 12.08.2020.
  • Die Anfangs- und Endzeiten des ersten Schultages stehen auf dem Zeugnis.
  • Sie erhalten von uns in der letzten Ferienwoche einen neuen Stundenplan. (Ggf. wird dieser Stundenplan kurzfristig versendet.)

Zum Abschluss der vierten Klassen

  • Klasse 4a trifft sich um 9.00-9-30 Uhr auf dem Sportplatz. Frau Jansen, Frau Brand und Frau Tewes-Wittig werden ihre Kinder begleiten. Wir freuen uns, wenn Eltern daran teilnehmen. Andere Gäste sind leider nicht erlaubt.
  • Klasse 4b trifft sich um 9.45-10.15 Uhr auf dem Sportplatz. Frau Klipsch, Frau Rustige und Frau Tewes-Wittig werden ihre Kinder begleiten. Wir freuen uns, wenn Eltern daran teilnehmen. Andere Gäste sind leider nicht erlaubt.

Ferienbetreuung in den Sommerferien

  • Für die Ferienbetreuung in den Sommerferien hat unsere stellvertretende OGS-Leiterin Frau Schramm schon fast alle VG - und OGS - Elterntelefonisch erreicht.
  • Die VG -und OGS - Eltern erhalten die Infos (siehe Homepage) am Montag mit nach Hause.
  • Bitte füllen Sie bei Bedarf die Anmeldung aus und geben Sie die Anmeldung schnellstmöglich wieder Ihrem Kind mit in die Schule.

Zur Einschulung der ersten Klassen (Schuljahr 2020-2021)

  • Es wird eine gesonderte Info geben.

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne bei uns melden.

Wir wünschen Ihnen ein schönes und sonniges Wochenende und freuen uns auf Ihre Kinder.

Herzliche Grüße
Sabine Tewes-Wittig und Team

Foto: Pixabay

Schulbus ab dem 15.06.2020

Liebe Eltern der Schulbusschüler und Schulbusschülerinnen,

wir haben eine schöne Nachricht für Sie!

Die Obergrenze im Schulbus ist für die Schülerbeförderung  (Anzahl der Kinder im Schulbus) aufgehoben worden.

Dies freut uns sehr.

Bitte denken Sie daran, dass im Schulbus weiterhin die Hygieneregeln gelten und die Kinder eine Mund-Nasen-Maske tragen müssen.

Bitte sprechen Sie mit Ihren Kindern darüber.

Bitte entscheiden Sie persönlich, ob Ihr Kind mit dem Schulbus fährt oder ob Sie es mit dem Auto zur Schule bringen können.

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig

Foto: Pixabay

INFORMATION ÜBER SONDERREGELUNGEN IM SCHULJAHR 2019/2020 ZU VERSETZUNGEN, ZEUGNISSEN UND WIEDERHOLUNGEN

Das im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 verkürzte Unterrichtsangebot und die geringere Zahl der tatsächlich geschriebenen Klassenarbeiten, Diagnosetests usw. bedingen eine befristete Veränderungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Grundschule.
Das Gesetz/Verordnung zur befristeten Änderung von Ausbildungsordnungs- und Prüfungsordnung gemäß § 52 SchulG gilt nur für das Schuljahr 2019/2020 und soll einen ordnungsgemäßen Abschluss dieses Schuljahres unter den aktuellen Bedingungen der Corona-Pandemie ermöglichen.
Die Verordnungen gelten ebenfalls grundsätzlich nur für das Schuljahr 2019/2020.
Befristete Sonderregelungen zu Versetzungen, Zeugnissen und Wiederholungen in § 8a AO-GS:
(1)Die Schülerinnen und Schüler werden auch dann in die Klassen 3, 4 und 5 versetzt, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht sind.
(2) Die Zeugnisse der Klassen 3 und 4 beschreiben unter Berücksichtigung der Entwicklung und der Leistungen im gesamten Schuljahr die Lernentwicklung und den Leistungsstand in den Fächern.
(3) Die Klassenkonferenz soll den Verbleib in der Schuleingangsphase oder der bisherigen Klasse empfehlen, wenn die Schülerin oder der Schüler dadurch besser gefördert werden kann. Die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer unterrichtet und berät die Eltern über diese Empfehlung.
(4) Eine Schülerin oder ein Schüler kann auf Antrag der Eltern ein zusätzliches Jahr in der Schuleingangsphase verbleiben, die Klasse 3 oder 4 freiwillig wiederholen oder im Schuljahr 2020/2021 freiwillig von der Klasse 3 in die Schuleingangsphase
oder von der Klasse 4 in die Klasse 3 zurücktreten, wenn sie oder er nicht mehr erfolgreich mitarbeiten kann.
(5) Eine freiwillige Wiederholung oder ein freiwilliger Rücktritt wird nicht auf die Höchstverweildauer in der Grundschule angerechnet.
Zusätzlich ist es möglich die Noten im Zeugnis des dritten Schuljahres, 2. Halbjahr einmalig auszusetzen, wenn die Schulkonferenz dies beschließt.
Die Noten im vierten Schuljahr müssen gegeben werden!


FAQs zu diesem Thema finden Sie auf der Seite des Schulministeriums:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html


Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!
Herzlichen Gruß
Sabine Tewes-Wittig

WICHTIGE MITTEILUNG DES SCHULMINISTERIUMS VOM 05.06.20

Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen (23. SchulMail):
Veränderte Pandemie-Lage in Nordrhein-Westfalen und Auswirkungen auf den Schulbetrieb ab dem 15. Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit mehreren Wochen findet an unseren Schulen - nach der vollständigen Schließung am 16. März 2020 - wieder ein eingeschränkter Schulbetrieb statt. Seitdem hat sich auch die Pandemie-Lage in Nordrhein-Westfalen deutlich entspannt. Wir können eine erhebliche Verlangsamung des Infektionsgeschehens feststellen. Das bedeutet natürlich nicht, dass wir die Corona-Pandemie überstanden haben. Aber wir können angesichts solcher Entwicklungen die Risiken des Infektionsgeschehens verantwortungsvoll neu bewerten. Wir müssen dies auch tun, denn die Eindämmungspolitik der letzten Monate ist für unser soziales Leben alles andere als folgenlos geblieben. Die Folgen des eingeschränkten Schulbetriebs für die Bildungslaufbahn der Schülerinnen und Schüler, aber auch für das soziale Leben in den Familien, sind enorm. Darauf hat die Landesregierung sehr früh hingewiesen.
Nicht nur die Wissenschaft diskutiert derzeit, welche Auswirkungen das Corona-Virus auf jüngere Kinder hat. Verschiedene medizinische Fachgesellschaften, darunter die Kinder- und Jugendärzte, raten nach Abwägung der Risiken dringend dazu, Kindertageseinrichtungen und Grundschulen wieder stärker zu öffnen. Besonders für Kinder im Alter von bis zu 10 Jahren seien die Folgen der Corona-Maßnahmen als schwerwiegend anzusehen. Nordrhein-Westfalen wird daher am 8. Juni 2020 in den
Kindertageseinrichtungen zu einem eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren. Das Land Sachsen hat dies für Grundschulen bereits umgesetzt, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und andere Länder wollen diesen Weg ebenfalls gehen.
Hinzu kommt, dass das Robert-Koch-Institut schon Mitte Mai 2020 zu einer Neubewertung der sogenannten Risikogruppen gelangt ist. An die Stelle einer abstrakten Zuordnung nach Vorerkrankung oder Alter ist die Empfehlung einer individuellen ärztlichen Einschätzung des jeweiligen Risikos getreten.
Bund und Länder haben am 26. Mai 2020 beschlossen, die Kontaktbeschränkungen auf Gruppen bis zu 10 Personen zu öffnen. Zudem besteht Einigkeit, dass der Kita- und Schulbetrieb in Bezug auf Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln gesondert zu betrachten ist. Hier tritt die Notwendigkeit der Abstandswahrung zurück, sofern konstante (Lern-)gruppen gebildet werden können und Infektionsprävention durch Vermeidung von Durchmischung geleistet werden kann.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen und Sachlage hält die Landesregierung – auch in Kenntnis des damit verbundenen organisatorischen Aufwands - die Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs an den Grundschulen bzw. an den Schulen der Primarstufe ab dem 15. Juni 2020 für geboten.
Ab Montag, 15. Juni 2020, gilt daher Folgendes:

I. Weitere Öffnungen in den Schulen der Primarstufe
In den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen kann ohne eine Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet werden. Diese Schulen kehren damit grundsätzlich wieder zu einem Regelbetrieb mit Unterricht möglichst gemäß Stundentafel zurück. Unterrichtskürzungen sind dann in Erwägung zu ziehen, wenn dies aufgrund von Personalmangel unvermeidbar ist. In diesen Fällen ist sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler an der Ausweitung des Unterrichts gleichmäßig teilhaben. Auf diese Weise erleben alle Schülerinnen und Schüler, auch jene mit Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung an den verschiedenen Förderorten vor Beginn der Sommerferien wieder den vertrauten Unterricht im Klassenverband und damit ein Stück schulische Normalität. Zudem können in dieser Zeit Erfahrungen der zurückliegenden Wochen gemeinsam aufgegriffen und weitere Erfahrungen mit Blick auf das kommende Schuljahr gesammelt werden. Für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte und letztlich für uns alle ist dies vor allem aber auch ein Signal, dass Schule nach dem Ende der Ferien so normal wie möglich wieder stattfinden soll.
Möglich ist die Rückkehr zum Regelbetrieb durch eine Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen.
Im Mittelpunkt steht hierbei ein schon in anderen Ländern verfolgtes Konzept. Es ersetzt für die Schulen der Primarstufe die individuelle Abstandswahrung (1,50 m) durch ein Konzept, wonach konstante (Lern-)Gruppen gebildet und durch deren Trennung Durchmischungen vermieden werden. Dies ist in der Primarstufe wegen des vorherrschenden Unterrichts im Klassenverband und wegen des Klassenlehrerprinzips, das zusätzliche Fluktuation vermeiden hilft, mit pädagogischen und schulorganisatorischen Rahmenbedingungen gut vereinbar.
Für den Schulalltag bedeutet dies:
Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar, das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.
Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Wichtig ist die Dokumentation der Anwesenheit und der jeweiligen Gruppenzusammensetzung, um im Infektionsfall eine sofortige effektive Rückverfolgung durch die Gesundheitsbehörden zu unterstützen.

Durch die Nutzung fest zugewiesener Räume sind tägliche Zwischenreinigungen nicht erforderlich. Allerdings ist auf eine regelmäßige Durchlüftung zu achten. Die Schulträger gewährleisten in Abstimmung mit der Schulleitung den erforderlichen Hygienestandard auch bei Vollbetrieb. Die Schulleitungen ihrerseits dokumentieren die aus Anlass eines erweiterten Schulbetriebs gegebenenfalls zusätzlich getroffenen Maßnahmen im Hygieneplan (§ 36 Infektionsschutzgesetz).
Überall dort, wo den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen wieder ein tägliches Unterrichtsangebot gemacht werden kann, endet die Notbetreuung mit Ablauf des 12. Juni 2020. Kann eine weiterführende Schule für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ein volles Unterrichtsangebot nicht gewährleisten, wird die Notbetreuung in diesen Schulen für nicht beschulte Kinder fortgesetzt.
Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-Betrieb sowie der Betrieb der sonstigen Betreuungsangebote wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.
Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt. Das Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben.

II. Teilnahme am Unterricht bei erweitertem Schulbetrieb
Auch unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie sind alle Schülerinnen und Schüler grundsätzlich verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen. Aus Anlass einer Erweiterung des Präsenzunterrichts ist noch einmal auf Folgendes hinzuweisen:
Die Erziehungsberechtigten müssen darauf achten, dass die Kinder vor dem Schulbesuch keine der bekannten Symptome einer Covid-19-Erkrankung aufweisen.
Sofern Schülerinnen und Schüler eine Corona-relevante Vorerkrankung haben oder mit Angehörigen mit entsprechenden Vorerkrankungen in häuslicher Gemeinschaft leben, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020. Es gelten – wie bisher schon - die Bestimmungen über Erkrankungen (§ 43 Absatz 2 Schulgesetz NRW). Die Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte - die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird angeraten. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch die Teilnahme am Präsenzunterricht bei ihrem Kind möglich ist. In Zweifelsfällen kann die Schule von den Eltern ein ärztliches Attest verlangen und ein schulärztliches oder amtsärztliches Gutachten einholen.
Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine Corona-relevante Vorerkrankung besteht, entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht, wenn ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt. Ist der Schulleiterin oder dem Schulleiter diese Vorerkrankung bereits bekannt, so kann von der Vorlage des Attestes abgesehen werden; in diesem Fall ist die Kenntnis der Vorerkrankung zu dokumentieren.

Für den gesamten Zeitraum seit Beginn der Schulschließung gilt, dass Leistungen, die während des Lernens auf Distanz erbracht wurden und werden, nur für eine Verbesserung der Abschlussnote herangezogen werden können. Nicht erbrachte oder nicht hinreichende Leistungen hingegen werden nicht in die Zeugnisnote einbezogen. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass Gründe für die Nichterledigung oder die geminderte Qualität der Bearbeitung vorgelegen haben mögen, die nicht von den Schülerinnen und Schülern zu verantworten sind.
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir werden gemeinsam am 15. Juni 2020 einen weiteren wichtigen Schritt zu einer verantwortungsvollen Normalität gehen können. Für die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen ist dies ein besonders wichtiger Schritt. Dabei verkenne ich nicht, dass Sie in den zurückliegenden Wochen mit viel Engagement unter schwierigen Bedingungen schon Vieles möglich gemacht haben. Ich wünsche mir, dass wir mit der Ausweitung des Schulbetriebs noch vor den Sommerferien auch einen Grundstein legen für einen guten Start in das neue Schuljahr im August. Wir alle, vor allem aber die Schülerinnen und Schüler, brauchen jetzt ein Signal, dass Schule wieder „normal“ stattfinden kann. Natürlich unter dem Vorbehalt, dass sich das Infektionsgeschehen auch weiterhin rückläufig bzw. konstant entwickelt, soll daher nach den Sommerferien der Regelbetrieb in allen Schulformen
wiederaufgenommen werden. Diese Zielsetzung zum Start in ein neues Schuljahr 2020/2021 verfolgen alle 16 Bundesländer, die hierzu im Nachgang einer Konferenz vom 2. Juni 2020 einen entsprechenden Beschluss gefasst haben.
Zur Ausgestaltung des neuen Schuljahres 2020/2021 und zur Vorbereitung eines möglichst normalen Schuljahresbeginns haben in den vergangenen Wochen bereits intensive Gespräche mit Vertretern von Lehrerverbänden, Eltern- und Schülervertretungen, Schulträgern und Gewerkschaften stattgefunden. Auf der Grundlage dieser Gespräche und der entsprechenden Beratungsergebnisse und Entscheidungen werde ich Sie umfassend und zeitnah vor Beginn der Sommerferien informieren.
Ihnen als Schulleitungen, Lehrkräften und pädagogischem Personal, aber auch den Vertreterinnen und Vertretern der Schulträger, möchte ich einmal mehr dafür danken, dass Sie für die weitere Wiederaufnahme des Schulbetriebes einen so wichtigen und engagierten Beitrag leisten.
Mit freundlichen Grüßen
Mathias Richter


Liebe Eltern,
heute hat das Ministerium uns eine wichtige Entscheidung mitgeteilt (siehe Schreiben des Ministeriums)
Die Kurzfassung lautet:

  •  Alle Kinder gehen ab dem 15.06.20 in die Schule.
  •  Regulärer Stundenplan folgt!
  • Am 12.06.20 endet die Notbetreuung
  • Der 11.06.20 ist ein Feiertag und die Schule ist geschlossen – es findet keine Notbetreuung statt!
  • Der 12.06.20 ist ein beweglicher Ferientag – es findet keine Notbetreuung statt
  • Unsere Schulbusse werden zur gewohnten Zeit fahren.
  • Im Bus wird weiterhin die Mund-Nase-Schutzpflicht bestehen.
  • Auf dem Schulhof und den Fluren wird weiterhin die Mund-Nase-Schutzpflicht bestehen.
  • Auf den Toiletten wird weiterhin die Mund-Nase-Schutzpflicht bestehen.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Herzlichen Gruß
Sabine Tewes-Wittig

Foto: Pixabay

Neuigkeiten aus der Schulkonferenz vom 04.06.20

Liebe Eltern,
gestern Abend tagte unsere Schulpflegschaftssitzung und anschließend unsere Schulkonferenzsitzung.
Folgende wichtige Beschlüsse sind von der Schulkonferenz einstimmig beschlossen worden.

1) Die Noten im Zeugnis des dritten Jahrgangs, 2. Halbjahr werden
Aufgrund der Schulschließung am 16. März einmalig ausgesetzt.

2) Zukünftig werden Zwillinge in unterschiedlichen Klassen beschult.
Wie immer können Sie gerne in die Protokolle beider Sitzungen Einsicht nehmen.
Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.
Herzlichen Gruß
Sabine Tewes-Wittig

Foto: Pixabay

Schulschachturnier der Grundschule Kirchheide unter online Bedingungen

Liebe Kinder (Liebe Eltern),

wie schon bekannt, treffen wir uns jeden Dienstag ab 16:30 Uhr um online miteinander weiterhin, trotz Corona, Schach spielen zu können. Wir spielen mit viel Freude mit einer Mannschaft, sogar in der zweiten Schulschachbundesliga.

Nun haben wir vor, am Freitag, dem 22.05.2020 ab 10:00 Uhr die Schulschachmeisterschaft von Kirchheide online anzubieten und laden euch dazu ein mitzumachen.

Dazu brauchst du einen PC, ein Tablett oder ein internetfähiges Smartphone.

Wer Zeit, Lust und Laune hat, ist unter dem Portal Lichess herzlich eingeladen.

Direkter Link: lichess.org/team/schulschach-ag-kirchheide

Einzige Bedingung ist, du musst Schach spielen können und 10 Minuten Zeit für jede Partie haben. Es werden ungefähr 4-8 Partien gespielt. Die Turnierdauer beträgt je Teilnehmerfeld nicht länger als 2,5 Stunden. Hilfreich ist, wenn eine Voranmeldung eingehen würde. Für die neuen Kinder die sich anmelden wollen bitte ich sich rechtzeitig anzumelden. Bitte nicht kurz vor dem Turnier anmelden.

Gruß

Francisco Pozo Campos

Schulschach AG Leiter der Grundschule Kirchheide

______________________________________________________

Wir wünschen unseren Schachkindern viel Freude!

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Wir sagen „Herzlichen Dank!“

Mütter unserer Viertklässlerinnen und Viertklässler, Nähinitiativen aus Lüerdissen und die Nachbarschafts-hilfe aus Lüerdissen haben es möglich gemacht, dass unsere Grundschule über genügend Kinderschutz-masken verfügt.

Wir danken allen fleißigen Näherinnen und freuen uns sehr über diese hilfreichen Spenden und das großartige Engagement.

Sabine Tewes-Wittig und Team

 

Foto: S.Tewes-Wittig

Notbetreuung an Feiertagen, Ferientagen und beweglichen Ferientagen

Liebe Eltern,

das Schulamt des Kreis Lippe hat uns informiert, dass es an den beweglichen Ferientagen:

Freitag, 22.05.2020 – nach Christi Himmelfahrt,

Freitag, 12.06.2020 – nach Fronleichnam)

und am Ferientag nach Pfingsten (Dienstag, 02.06.2020) KEINE Notbetreuung geben wird.

An Wochenenden und Feiertagen ist generell die Notbetreuung geschlossen.

 

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig und Team

Foto: S.Tewes-Wittig

Elternbrief 07.05.2020 18.30Uhr

Liebe Eltern,                                                                                                 07.05.20

die 19. Schulmail des Ministeriums ist da und somit auch Klarheit über das weitere Vorgehen aller Schulen.

Unser weiteres Vorgehen resultiert aus den Vorgaben des Ministeriums.

„Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird ein Jahrgang in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang. Unter Berücksichtigung der Feiertage werden die Schulleitungen sicherstellen, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in möglichst gleichem Umfang unterrichtet werden. Dieses auf einzelne Tage ausgerichtete Rotationsmodell kann in Absprache mit der Schulaufsicht auch auf zwei aufeinanderfolgende Tage abgeändert werden. Dabei ist ebenfalls sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien und unter Berücksichtigung der Feiertage möglichst im gleichen Umfang am Präsenzunterricht teilnehmen können. …“ (MSB, 19. Schulmail)

Zeitgleich zu diesem Schreiben erhalten alle Eltern einen transparenten und verbindlichen Plan, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen/Jahrgangsstufen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben.

Kalender Präsenzzeiten aller Klassen ab 11.05.2020

Die Klassenlehrerinnen der Klassen versenden/verschicken die Stundenpläne der Kinder mit den Anfangs- und Endzeiten der Lerngruppen und den Lerngruppenlehrerinnen. Bitte lesen Sie sich mit Ihren Kindern den Schülerbrief vom 06.05.20 (z.B. Homepage) und die neuen Klassenregeln (Homepage) durch.

Bitte denken Sie an ein Frühstück und eine Trinkflasche für Ihr Kind.

 

Unsere Schulkinder haben in der Präsenzzeit in der Schule vier Stunden Unterricht. Insgesamt ergibt sich eine Unterrichtszeit für jede Jahrgangsstufe (ab 11.05.20) von sieben – acht Tagen.

Die vierten Klassen sind bereits (nach Vorgabe des Ministeriums am 07.05. und 08.05.20 in der Schule).

Für die Zeit im Distanzlernen erhalten Ihre Kinder Aufgaben von den Lehrerinnen.

 

Unsere Busse fahren wie gewohnt zur 1. und 2. Stunde. Die Rückfahrt wird, nach vier Stunden Unterricht, nach der 4. oder 5. Stunde erfolgen.

Bitte schauen Sie sich mit Ihrem Kind die Busregeln (Homepage) an.

 

Eine längere Betreuung Ihres Kindes ist in der Regel nicht möglich.

OGS und VG wird es bis zu den Sommerferien an keiner städtischen Schule in Lemgo geben. Bitte benachrichtigen Sie uns schnellstmöglich, wenn Sie einen Notbetreuungsplatz nach dem Präsenzunterricht oder an anderen Tagen benötigen und bringen Sie die erforderlichen Dokumente mit in die Schule. Sie finden diese auf der Homepage.

 

Wir müssen wissen, ob Ihr Kind mit dem Schulbus fährt oder ob Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule fahren und von dort abholen. Bitte entscheiden sie sich für eine Variante der Beförderung Ihres Kindes und halten sie diese bis zu den Sommerferien unbedingt bei.

 

Ihr Kind muss pünktlich (nicht zu früh und nicht zu spät) in der Schule sein.

Eltern haben keinen Zutritt zum Schulgebäude. Wenn Sie Ihr Kind abholen, treffen Sie sich bitte mit Ihrem Kind am Rand des Schulgeländes.

 

Krankheitszeichen:

„Bei Krankheitszeichen (wie z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall)
sollte die betroffene Person unbedingt zu Hause bleiben.
· Bei Auftreten von Symptomen (auch milden) sind die Eltern auf die Notwendigkeit einer ärztlichen Abklärung hinzuweisen. Quarantäne und Isolierung, auch von Kontaktpersonen, sind gemäß aktuellen Empfehlungen und in enger Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden umgehend und konsequent umzusetzen (vgl. Kontaktpersonennachverfolgung bei respiratorischen Erkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 des RKI).
· Es hat eine sorgfältige tägliche Überwachung/Dokumentation der krankheitsbedingten An- und Abwesenheit zu erfolgen. Für eine notwendige Kontaktaufnahme müssen
die vollständigen Kontaktdaten der Eltern der minderjährigen Schülerinnen und Schü-
ler vorliegen. …“ (MSB, 19. Schulmail)

 

Die Kinder benötigen in den Lerngruppen/Klassenräumen keine Schutzmasken. Wenn Sie zur Toilette gehen, auf den Fluren sind oder auf dem Spielplatz spielen, sollten Sie aus Infektionsschutzgründen Masken tragen. Sollten Sie keine Maske für Ihr Kind haben, ist dies nicht schlimm. Wir haben viele Maskenspenden erhalten und Ihr Kind bekommt von uns eine eigene Maske.

Bitte sorgen Sie dafür, dass die Schutzmaske täglich gewaschen wird und für die Schutzmaske eine kleine „Plastikdose oder ein Plastikbeutel“ mitgegeben wird. Auch diese Dose sollte täglich gereinigt werden.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kinder!

Fragen? Sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da!

 

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Foto: S. Tewes-Wittig

Kinder in der Notbetreuung!

                               06.05.20                                                                              

Liebe Eltern,

bitte geben Sie Ihrem Kind unbedingt genügend Essen mit in die Schule!

Sinnvoll ist eine Frühstücksdose und eine Mittagessensdose.

Geben Sie Ihrem Kind auch genügend zu Trinken mit in die Schule.

Jedes Kind muss seine eigene Trinkflasche haben. Die Trinkbecher der Schule dürfen nicht benutzt werden.

Wir haben in dieser CORONA PANDEMIE  keine Essensversorgung zur Mittagszeit und keine Möglichkeiten für ihr Kind einkaufen zu gehen.

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

 

Foto: Mittelschule Wolnzach

Unterrichtsbeginn für Klasse 4

                                                                                05.05.20, 16.30 Uhr

Liebe Eltern,

anbei finden Sie die 19. Schulmail.

Der Unterricht soll für die vierten Klassen am 07.05.20 beginnen.

Genauere Informationen dazu erhalten Sie zeitnah über die Klassenlehrerinnen und hier auf der Homepage. 

 

19. Schulmail

 

Arbeitsmaterialien und Arbeitsaufträge Woche 04.05.-08.05.2020

Sollten Sie nicht die Möglichkeit haben, die Arbeitspläne oder Arbeitsblätter auszudrucken, melden Sie sich bitte bei uns in der Schule oder der jeweiligen Klassenlehrerin!
Wir drucken das Material dann in der Schule aus und legen es nach vorheriger Anmeldung auf einem Tisch vor dem Eingang der Schule für Sie bereit.

Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen

Erschienen am Donnerstag, 30. April 2020, 13.15 Uhr

Heute um 13.15 Uhr hat uns eine Schulmail des Ministeriums erreicht, die wichtige Informationen zum Wiederbeginn des Unterrichts an Grundschulen enthält. Wir möchten Ihnen in einem Auszug die wichtigsten Punkte im Überblick zur Verfügung stellen:

  • Beginn der Schulöffnungen am 7. Mai 2020 zunächst mit den Viertklässlern
  • ab dem 11. Mai ein Jahrgang pro Werktag in der Schule
  • an einem Tag so viel Unterricht und Betreuung wie möglich
  • nach einem festen Plan bis zu den Sommerferien
  • bei Fortsetzung der Notbetreuung

Über die schuleigenen Lösungen unserer Grundschule Kirchheide mit den vorhandenen Lehrerinnen, Erzieherinnen, Räumen und den konkreten Ausgestaltungen der Wiederaufnahme des Unterrichts halten wir Sie schnellstmöglich auf dem Laufenden! Die Klassenlehrerinnen nehmen mit Ihnen persönlich in der nächsten Woche Kontakt dazu auf. Zusätzlich veröffentlichen wir diese Infos wieder auf der Homepage.

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

NEUES ZUM SCHULSTART

30.04.20, 9.00 Uhr

Liebe Eltern der Viertklässlerinnen und Viertklässler,

vor ein paar Tagen sind Sie von uns und aus der Presse informiert worden, dass für Ihre Kinder am 04.05.2020 der Unterricht wieder anfangen soll.

Unsere Bildungsministerin Frau Gebauer hat am Dienstag, 28.04.20 dem WDR ein Interview gegeben, indem sie von einem Wiedereinstieg der Viertklässler am 07.05.20 sprach.

Unsere Bezirksregierung, unsere Schulräte und wir sind von diesem Interview und dem von der Ministerin angesprochenen Schulstart (07.05.20) überrascht worden.

Leider können wir Ihnen noch nichts zum Schulstart in der nächsten Woche sagen, da wir  aus dem Ministerium nichts schriftlich vorliegen haben.

Auf der Internetseite des Schulministeriums steht, dass die Schule frühestens  am 07.05.20 anfangen soll.

Wir bitten Sie herzlich um Geduld. Wir wissen, dass Sie Ihren Arbeitgebern  Auskunft geben müssen.

Sobald wir offizielle, schriftliche Informationen erhalten, werden wir Sie schnellstmöglich  durch die Lehrerinnen, durch die Schulpflegschaftsvorsitzende /Klassenpflegschaftsvorsitzenden und die Homepage informieren.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Tewes-Wittig und Team

ERWEITERTE NOTBETREUUNG FÜR ALLEINERZIEHENDE

30.04.20

Für den Anspruch auf Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. 

Tätigkeitsbereiche erweiterte Notbetreuung_ab_23.04.2020

Neu ist seit dem 27.04.2020, dass alleinerziehende Elternteile einen Anspruch auf Notbetreuung ihres Kindes haben, soweit sie die private Betreuung ihres Kindes nicht organisieren können.

Bitte nutzen Sie das aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs: Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts

Sollten Sie  Fragen zur Notbetreuung haben, können Sie uns gerne ansprechen!

 

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

 

Arbeitsmaterialien und Arbeitsaufträge Woche 27.- 30.04.2020

Klasse 3

Die Arbeitsmaterialien und Arbeitsaufträge vom 20.-24.04.2020 bleiben weiterhin bestehen und sollen fortgesetzt werden.

Foto: S. Tewes-Wittig

Busregeln

24.04.20

Liebe Eltern,

am 04.05.20 sollen unsere Viertklässler  wieder zum Unterricht kommen. Wir freuen uns auf Ihre Kinder und bereiten gerade alles vor, damit es Ihren Kindern in der Schule gut geht und sie unter den bestmöglichen hygienischen Bedingungen sicher in der Schule an-kommen.

Die Fahrt zur Schule mit dem Schulbus (ggf. dem Stadtbus) und zurück, sowie der Unterricht in der Schule wird jedoch durch die Corona Pandemie anders gestaltet sein.

Ganz wichtig ist uns, dass ihre Kinder  im Vorfeld auf die neuen Bedingungen von Ihnen und uns sensibilisiert werden.

Die Hälfte unserer Viertklässler sind Busschüler, die am  Schülerspezialverkehr der Stadt Lemgo teilnehmen, einige Kinder benutzen auch den Stadtbus.

Im Moment ist geplant, dass alle Viertklässler  einer Lerngruppe zugeordnet werden.

Sie werden noch genaue Informationen erhalten, um wie viel Uhr Ihr Kind mit dem Schulbus in die Schule starten und zu welcher Lerngruppe Ihr Kind gehören wird.

Diese Informationen können ggf. kurzfristig veröffentlicht werden, da wir noch auf weitere Handlungsanweisungen aus dem Ministerium warten.

Wir bitten Sie zur Vorbereitung mit Ihrem Kind über die neuen Busfahrregeln (siehe Info der Schulverwaltung der Stadt Lemgo) zu sprechen.

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und das Team der GS Kirchheide

 

Busreglen für die Kinder

Foto: S. Tewes-Wittig

Erweiterte Notfallbetreuung ab 23. April 2020

Liebe Eltern,

in den Grundschulen sowie den weiterführenden Schulen wird das Notbetreuungsangebot für die Jahrgangsstufen eins bis sechs aufrechterhalten und um weitere Bedarfsgruppen, die nach der geltenden Leitlinie zu den kritischen Infrastrukturen gehören, erweitert.

Ab dem 23.04.2020 gibt diese erweiterte Notbetreuung. Sollten Sie die Notbetreuung benötigen, melden Sie sich schnellstmöglich unter den folgenden Telefonnummern oder der Schulleitungsmail.

GSKI.Schulleitung©lemgo.de

Sekretariat: 7.15 Uhr-11.30 Uhr: 05266 949300

OGS: 11.30 Uhr-16.00 Uhr (Mo-Do, Fr. bis 15.00 Uhr): 05266 949314

Vorlegen müssen Sie

  • die Bescheinigung des Arbeitgebers
  • eine Erklärung, dass es keine Betreuungsalternative gibt

Dazu füllen Sie das folgende Dokument aus: Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

 Des Weiteren benötigen wir von Ihnen die Erklärung,

  • dass Ihr Kind frei von Krankheitssymptomen ist
  • dass Sie und Ihr Kind in den letzten 14 Tagen kein Risikogebiet besucht haben
  • dass Ihr Kind in den letzten 14 Tagen nicht wissentlich in Kontakt mit infizierten Personen stand
  • Anspruch auf eine Betreuung haben Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist
  • andere Lösungen der Betreuung müssen ausgeschlossen sein
  • es ist unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz in der OGS hat

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und das Team der Grundschule Kirchheide

Arbeitsmaterialien und Arbeitsaufträge Woche 20.-24.04.2020

          15.04.2020       

Liebe Eltern,

laut dem „Beschluss von Bund und Ländern zur „Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der COVID19-Epidemie“  ist eine vorsichtige, gestufte Wiederaufnahme des  Schulbetriebs geplant.

Sollte die Entwicklung der Infektionsraten es zulassen, dann sollen die Grund-schulen schrittweise ab dem 4. Mai 2020 geöffnet werden – zunächst für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4, um die Viertklässler so gut wie möglich auf den im Sommer bevorstehenden Wechsel auf die weiterführenden Schulen, vorzubereiten.

Vor der Öffnung bzw. Teilöffnung der Schulen für eine Wiederaufnahme des Schulbetriebs sieht das MSB eine Vorlaufzeit zur Durchführung der notwendigen organisatorischen Vorbereitungsmaßnahmen vor. Diese Maßnahmen beginnen am Montag, 20. April 2020.

Die Kinder und Eltern werden ab Montag auch wieder von den Klassenlehrerinnen mit Lernaufgaben versorgt. Sie werden per Mail, per Posteinwurf oder Homepage Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Die bisherige Notbetreuung wird ab Montag, 20. April 2020 fortgesetzt und in einem angemessenen Umfang auf weitere Bedarfs- und Berufsgruppen ausgeweitet. Hierzu werden wir noch weitere Informationen MSB erhalten und sofort veröffentlichen.

Zur Zeit findet unsere Notbetreuung von Montag bis Donnerstag von 7.15 Uhr- 16.00 Uhr und Freitag von 7.15 Uhr - 15.00 Uhr (je nach Betreuungsbedarf) in der GS Kirchheide statt.

Sollten Sie im Zuge der Neuerungen Fragen haben, melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 05266/949300 (Sekretariat, 7.15-11.30 Uhr) oder 05266 949314 (OGS 11.30-16.00 Uhr, freitags bis 15.00 Uhr) oder per Mail unter GSKi.Schulleitung©lemgo.de.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Seite des Schulministeriums:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Virtuelle Schach-AG

Unsere Schach-AG unter Leitung von Herrn Pozo Campos findet jetzt immer dienstags um um 14.00 Uhr virtuell statt. Teilnehmen können alle ehemaligen und aktuellen Mitglieder der Schach-AG.

Viel Spaß, Sabine Tewes-Wittig und das Team der GS Kirchheide

So funktioniert es:

Hier die Eckdaten, unter dem Programm Lichess werden online Turniere angeboten.

  • Am Dienstag, 21.04.2020 beginnen wir.
  • Start ab 14.00  Uhr - 10 Minuten Schnellschachturnier ohne Inkrement mit der max. Spieldauer von 1,5 Stunden. So kommen ca. 6-7 Partien zustande.
  • Achtung: Die Beitrittsanfrage noch vor dem Turniertag erstellen und nicht kurz vor dem Turnier!

 Nun noch eine Anleitung zum Anmelden und einloggen unter Lichess:

1.) Die Seite heißt lichess.org
2.) Der direkte Link zur online Schach-AG für Kichheide lautet: https://lichess.org/team/schulschach-ag-kirchheide
3.) Oben rechts auf Einloggen klicken und einen Account erstellen
4.) Bitte bei dem Benutzernamen einen aussagekräftigen Namen wählen, damit man weiß gegen wen man spielt.
5.) Wenn ihr euch registriert habt, dann bekommt ihr eine E-Mail und müsst die Mail Adresse noch bestätigen.
6.) Wenn ihr das Team Schulschach AG Kirchheide gefunden habt, müsst ihr eine Beitrittsanfrage schicken. Ich nehme diese dann an und dann seid ihr drin.
7.) Wir spielen am 21.04.2020 um 14 Uhr -- WICHTIG! Bitte bereits um 13:55 Uhr angemeldet sein, damit wir Probleme und Fragen klären können. Jede Arena hat auf der linken Seite noch einen Chat Bereich.
8.) Wir spielen Schnellschach mit 10 Min pro Spieler (keine Gutschrift pro Zug)
9.) Das Turnier ist auf genau 90 Minuten angesetzt. Das bedeutet länger wird es auf jeden Fall nicht dauern.
10.) Das bedeutet, jeder macht ca. 6-7 Partien.
11.) Die Paarungen werden automatisch ausgelost. Das bedeutet, wir spielen NICHT jeder gegen jeden. Das System lost die gleichstarken bzw. die die ungefähr gleiche Punktzahlen haben gegeneinander aus. So ist es gut möglich, dass Personen mehrmals gegeneinander spielen werden. Davon also nicht irritieren lassen!
12.) Bei der Punktzahl gelten andere Regeln als beim Normalschach. Sieg = 2 Punkte, Remis = 1 Punkt, Niederlage = 0 Punkte.
Wenn man 2x Mal hintereinander gewinnt, dann wird der Flammen Modus aktiviert. Ein Dritter Sieg bringt dann 4 Punkte statt 2. Das ist nicht meine Überlegung. So funktioniert das System und das kann nicht geändert werden.
13.) Nach 90 Minuten gewinnt, wer die meisten Punkte hat. Ein Treppchen mit Platz 1, 2 und 3 erscheint automatisch.
14.) Wenn ihr am 21.04.2020 pünktlich in der Arena seid, dann zählt eine Zeit runter. Um Punkt 16:15 Uhr werden die Paarungen automatisch ausgelost und ein paar Sekunden später öffnet sich automatisch das Schachbrett mit dem Gegner.
15.) Bei dem ersten Zug bitte nicht so lange warten. Nach 10 Sekunden ist die Partie automatisch verloren, wenn ihr nicht zieht.
16.) Wenn vor den ersten 10 Zügen Remis vereinbart wird, dann bekommt keiner von beiden einen Punkt.
17.) Um Remis anzubieten bitte 2X auf die Hand drücken (einmal reicht nichts aus, ihr müsst 2x drücken). Das gleiche auch bei Aufgabe der Partie.
18.) Wenn eine Partie zu Ende ist, dann klickt bitte immer "Zurück zum Turnier" Dann könnt ihr die Tabelle sehen und könnt warten, bis das System automatisch die nächsten Paarungen auslost.
19.) Solange ihr auf einen Gegner wartet könnt ihr „Live“ die anderen Spiele verfolgen
20.) Bei Fragen, Anmerkungen oder sonst was könnt ihr einfach den Chat auf der linken Seite nutzen.

Sollten Fragen auftreten kann man mich unter folgender Telefonnummer erreichen:   05263 3530

Herzlichen Gruß

Francisco Pozo Campos

Osterbrief

03.04.2020

Liebe Eltern,

drei Wochen ist die Schule für die meisten unserer Schulkinder nun schon geschlossen.
Die Welt ist augenblicklich eine andere. Was unseren Alltag prägte, die Rhythmen und Gewohnheiten- darauf müssen wir nun größtenteils verzichten. Dies ist eine große Herausforderung für Sie und Ihre Kinder. Mein Team und ich denken an Sie und Ihre Familien.
Unsere, Ihre Kinder werden in diesen Wochen viele Fragen an Sie stellen. Die Kinder spüren die Spannung, hören die Nachrichten, lesen zum Teil auch schon die Zeitung.
Nun kommen die Osterferien, das heißt noch zwei Wochen frei. Das hört sich erstmal super an und doch ist es anders. Die Kinder können sich nicht wie gewohnt mit den Freunden treffen, die Familien sind zu Hause. Kein Schwimmbad, kein Besuch im Zoo usw. ist möglich.
Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihr Kind etwas verpasst hat, dass sich die Schule sozusagen rückwärts dreht. Allen Kindern, egal ob sie zur Grundschule oder zu den weiterführenden Schulen in Deutschland und der Welt gehen, geht es so.
Wenn wir wieder unterrichten, werden wir darauf eingehen. Jedes Kind holen wir wieder dort ab, wo es ist. Wir schaffen das!
Wichtig ist uns, dass es Ihren Kindern gut geht, sie geborgen in Ihren Familien sind, umfangen von Ihrer Liebe.
Augenblicklich gehen wir davon aus, dass wir am 20.04.20 wieder mit der Schule anfangen. Mehr wissen wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht!

Sie erhalten die neusten Nachrichten über:

  • Infos auf der Homepage
  • unsere Schulpflegschaftsvorsitzende und die Klassenpflegschaften
  • ggf. unsere altbekannte Telefonkette

Gerne können Sie, wie bisher Fragen, an mich richten oder die Klassenlehrerin kontaktieren.

GSKI.Schulleitung©lemgo.de

Die Schule ist auch in den Osterferien unter den bekannten Telefonnummern zu erreichen:

7.15 Uhr-11.30 Uhr: 05266 949300

11.30 Uhr-16.00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr): 05266 949314

Wenn Sie noch eine Notbetreuung für die Osterferien benötigen, melden Sie sich bitte bei uns.

Wir wünschen Ihnen sehr, dass Sie gesund, mutig und vertrauensvoll durch diese Zeit kommen.

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und das Team der Grundschule Kirchheide

Nützliche Links für Familien in Lippe

Bildungs- und Bewegungsangebote im Internet: Die Plattform Lippepedia ist online

03.04.2020

Angebote zur Bildung, Bewegung und Beschäftigung kompakt auf einer Plattform im Internet dargestellt: Ab sofort können große und kleine Lipper, die derzeit ihre Zeit zu Hause verbringen müssen, täglich eine neue Vorlesegeschichte oder spannende Videos entdecken – die Plattform Lippepedia ist online.

Das Gemeinschaftsprojekt bietet unter www.lippepedia.de eine Lotsenfunktion mit den Schwerpunkten Bildung, Bewegung und Beschäftigung. Der Fachdienst Bildung des Kreises Lippe hat gemeinsam mit der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe, der Lippe Bildung eG, dem Kreissportbund Lippe sowie weiteren Bereichen aus der Kreisverwaltung die Plattform mit Informationen bespielt.

Aktuell stellen die Partner eine bunte Vielfalt an Inhalten zusammen. Ein kleines Redaktionsteam prüft und veröffentlicht täglich neue Infos. Die Plattform soll wachsen, weitere thematische Pinnwände können in den kommenden Wochen und Monaten entstehen. Dabei können sich die Partner vorstellen, dass Initiativen oder interessierte Bürger in der Zukunft auch mit eigenen Hinweisen diese und weitere Pinnwände auf der Plattform füllen. Kostenpflichtige und kommerzielle Angebote sollen erst einmal nicht aufgeführt werden.

„Durch die Plattform soll nicht der Internetkonsum in Zeiten von Corona steigen. Lippepedia gibt Nutzern generell Tipps, was man alleine, zu zweit oder mit der Familie machen kann“, betont Ute Küstermann vom Team Familienfreundlicher Kreis. „Eben eine vielseitige Informationsquelle im Internet, um gemeinsame Zeit zu verbringen“, wirbt Markus Rempe, Leiter des Fachdienstes Bildung Kreis Lippe. „Wir sind schnell gestartet und lernen selber noch jeden Tag etwas dazu. Daher freuen wir uns, wenn uns die Lipperinnen und Lipper über ein Kontaktformular auch ihrerseits Hinweise für eine ‚CleverWeb-Aktion‘ zusenden“ erklärt er weiter.

Hier geht es zur Plattform: www.lippepedia.de.

 

Beratungshotline für Eltern und Kinder

Donnerstag, 26.03.2020

Anlässlich der aktuellen Corona-Krise bietet der Kreis Lippe durch Landrat Axel Lehmann Kindern und Eltern eine Beratungshotline durch die Familienberatungsstelle des Kreises Lippe an (siehe: Hotline für Kinder, Hotline für Eltern).

Gerne dürfen Sie sich weiterhin an Ihre Klassenlehrerin, Ihren Fachlehrerin, Ihren Fachlehrer, das OGS-Team oder mich wenden. Wir sind für Sie da!

Herzliche Grüße

Sabine Tewes-Wittig und Team

Aktuelle Informationen für Eltern, 23.03.20

Liebe Eltern,

zunächst möchten wir uns für Ihre Unterstützung bedanken. Alle Eltern haben den Ernst der Situation erkannt, umsichtig gehandelt, die Betreuung der Kinder organisiert und damit einen wertvollen Beitrag zum Infektionsschutz geleistet.

Die landesweite Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen und so vor die Notwendigkeit den tagesaktuellen Entwicklungen unsere Informationen für Sie anzupassen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert:

Zur Notbetreuung für Kinder von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, treten heute Änderungen in Kraft:

Vorlegen müssen Sie

  • die Bescheinigung des Arbeitgebers
  • eine Erklärung, dass es keine Betreuungsalternative gibt

Dazu füllen Sie das folgende Dokument aus: Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

 

 

Des Weiteren benötigen wir von Ihnen die Erklärung,

  • dass Ihr Kind frei von Krankheitssymptomen ist
  • dass Sie und Ihr Kind in den letzten 14 Tagen kein Risikogebiet besucht haben
  • dass Ihr Kind in den letzten 14 Tagen nicht wissentlich in Kontakt mit infizierten Personen stand
  • Anspruch auf eine Betreuung haben Eltern oder Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende, die in Berufen im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig sind, unabhängig von der beruflichen Situation des Partners oder anderen Elternteils, sofern eine Betreuung durch diese nicht gewährleistet ist
  • andere Lösungen der Betreuung müssen ausgeschlossen sein
  • es ist unerheblich, ob Ihr Kind im normalen Schulbetrieb einen Platz in der OGS hat
  • ab dem 23. März 2020 gibt es eine Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also am Samstags und am Sonntag sowie in den Osterferien mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag

 

 

Zur Zeit findet unsere Betreuung von Montag bis Donnerstag von 7.15 Uhr- 16.00 Uhr und Freitag von 7.15 Uhr - 15.00 Uhr (je nach Betreuungsbedarf).

 

Sollten Sie im Zuge der Neuerungen Bedarf haben, melden Sie sich bitte telefonisch unter 05261- 949314 (OGS, Mo.-Fr. 11.30-16.00 Uhr) oder unter 05266 949300 (Sekretariat, Mo.-Fr. 7.15 Uhr- 11.30 Uhr).

 

Per Mail ist die Schulleitung erreichbar unter GSKi.Schulleitunglemgo.de

Bitte melden Sie sich rechtzeitig, damit die Betreuung Ihres Kindes gut organisiert werden kann. 

Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf den Seiten des Ministeriums.

 

Angebot des WDR

Der WDR hat gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung die Bedürfnisse von Schulen, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern in der unterrichtsfreien Zeit weiter konkretisiert. Ab Montag, 23. März 2020, wird im WDR Fernsehen täglich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt.

Das Angebot kombiniert Inhalte aus bekannten Kinderprogrammen wie der Sendung mit der Maus, Wissen macht Ah! und Planet Schule mit interaktiven Elementen, also beispielsweise Rätselmöglichkeiten und aktive Bewegungspausen. Durch das Programm führen André Gatzke und die Grundschullehrerin Pamela Fobbe.

Sollten Sie Fragen haben können Sie sich gerne bei uns melden.

Viele liebe Grüße an Ihre Kinder. Bleiben Sie gesund!

Sabine Tewes-Wittig und das gesamte Team der Grundschule Kirchheide

Erreichbarkeit während der Schulschließung

Aktuelle Meldung: 23.03.20

Während der Schulbetrieb ruht, sind Schulleitung und Lehrkräfte über Mail erreichbar!

Anfragen oder Mitteilungen senden Sie bitte an GSKi.Schulleitung@lemgo.de

Telefonisch erreichen Sie uns in der Regel werktags zwischen 7:15 -16.00 Uhr.

Sekretariat: 05266/949300 (von 7.15-11.30 Uhr)

OGS: 05266/949314 (von 11.30-16.00 Uhr)

Sollten wir telefonisch unter den beiden Telefonnummern nicht erreichbar sein, wählen Sie bitte auch die eMail zur Kontaktaufnahme.

In dringenden Fällen können Sie gerne die bekannten Telefonnummern der jeweiligen Klassenlehrerin oder der Fachlehrerin/des Fachlehrers wählen.

 

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund!

Sabine Tewes-Wittig und Team

Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern,

hier finden Sie neue Informationen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zum Terminus „Eltern in unversichtbaren Funktionsbereichen“ als sogenannte „Schlüsselpersonen“.

Es sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens Dient.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an.

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig, 16.03.2020

 

 

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales

Leitlinie zur Bestimmung des Personals kritischer Infrastrukturen

Stand: 15. März 2020

  1. Präambel

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat am 13. März 2020 eine aufsichtliche Weisung über ein Betretungsverbot von sämtlichen Kindertageseinrichtungen (i.S.v. § 33 Nr. 1 und 2 IfSG) erlassen. Er hat ferner mit gleichem Datum eine aufsichtliche Weisung zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen (i.S.v. § 33 Nr. 3 IfSG) im Land Nordrhein-Westfalen erlassen.

In den Erlassen sind Ausnahmen für Kinder bestimmter Personengruppen vorgesehen. Hierbei handelt es sich um Kinder derjenigen Personen, die in kritischen Infrastrukturen beruflich tätig sind. Der Bestimmung dieses Personenkreises dient diese Leitlinie.

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen, bei deren Ausfall oder Beeinträchtigung nachhaltig wirkende Versorgungsengpässe, erhebliche Störungen der öffentlichen Sicherheit oder andere ernsthafte Folgen eintreten würden. Bei der entsprechenden Beurteilung ist seitens der Arbeitgeber auf die Unabkömmlichkeit der Personen in ihrer konkreten Tätigkeit bzw. Funktion abzustellen.
 

  1. Regelungen

  1. Die Entscheidung, ein Kind zur Betreuung in der Schule oder Kindertageseinrichtung aufzunehmen, dessen Eltern zu dem Kreis der im Bereich kritischer Infrastrukturen beruflich Tätigen gehört, treffen die Leitungen der jeweiligen Schule bzw. Kindertageseinrichtungen. Es gelten die bestehenden rechtlichen Zuständigkeiten.
  2. Grundlage der Entscheidung sind:
      1. der Nachweis oder die Zusicherung, dass beide Elternteile (soweit nicht alleinerziehend) nicht in der Lage sind, die Betreuung zu übernehmen, weil sie in einer kritischen Infrastruktur tätig sind, und
      2. das Vorliegen (oder die Zusicherung der Vorlage) einer schriftlichen Zusicherung der jeweiligen Arbeitgeber beider Elternteile (soweit vorhanden), dass deren Präsenz am Arbeitsplatz für das Funktionieren der jeweiligen kritischen Infrastruktur notwendig ist.
  3. Die nachstehende Liste über die Personenkreise kritischer Infrastrukturen lehnt sich an die Verordnung zur Bestimmung kritischer Infrastrukturen nach dem BSI-Gesetz (https://www.gesetze-im-internet.de/bsi-kritisv/BJNR095800016.html.) an. Sie wird stetig fortentwickelt.

 

 

  1. Personenkreise der in Kritischen Infrastrukturen Tätigen
     

  1. Sektor Energie

  • Strom, Gas, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik)
  • insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
     

  1. Sektor Wasser, Entsorgung

  • Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung
  • insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
     

  1. Sektor Ernährung, Hygiene

  • Produktion, Groß-und Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik)
     

  1. Sektor Informationstechnik und Telekommunikation

  • insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
     

  1. Sektor Gesundheit

  • insbesondere Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
     

  1. Sektor Finanz- und Wirtschaftswesen

  • insbesondere Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers
  • Personal der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes (insbesondere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes)
     

  1. Sektor Transport und Verkehr

  • insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personennah- und Personenfern- und Güterverkehr
  • Personal der Deutschen Bahn und Nicht bundeseigenen Eisenbahnen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes
  • Personal zur Aufrechterhaltung des Flug- und Schiffsverkehrs
     

  1. Sektor Medien

  • insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko-und Krisenkommunikation
     

  1. Sektor staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune)

  • Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justizvollzug, Veterinärwesens, Lebensmittelkontrolle, Asyl- und Flüchtlingswesen einschließlich Abschiebungshaft, Verfassungsschutz, aufsichtliche Aufgaben sowie Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit sie für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben zuständig sind Gesetzgebung/Parlament
     

  1. Sektor Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe

  • Sicherstellung notwendiger Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Schulinformation des MSB NRW und der Grundschule Kirchheide

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Eltern,

hiermit erhalten Sie weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich.

 

1. Ruhen des Unterrichts ab Montag bis zum Beginn der Osterferien

Alle Schulen im Land Nordrhein-Westfalen werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen. Dies bedeutet, dass bereits am Montag der Unterricht in den Schulen ruht.

Wir werden Kommunikationsmöglichkeiten mit den Eltern in den kommenden Wochen in geeigneter Weise sicherstellen.

ÜBERGANGSREGELUNG: Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

 

2. Not-Betreuungsangebot

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unver-zichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.

Wie dieses Betreuungsangebot aussehen kann, besprechen die Schulleiter der Stadt Lemgo mit ihren Teams am Montag und werden dann weitere Informationen auf der Homepage der Schule veröffentlichen und den Schulpflegschaftsvorsitzenden und Klassenpflegschaften-Eltern mitteilen.

Sie werden von uns schnellstmöglich und bestmöglich informiert!

Dringend benötigen wir von Ihnen die Mitteilung, ob Ihr Kind ein Not-Betreuungsangebot benötigt. Bitte teilen Sie Ihrer Klassenlehrerin schnellstmöglich mit, wenn Sie ein Betreuungsangebot benötigen. Dies kann per Mail, Telefonanruf oder persönlich am Montag/Dienstag erfolgen.

Herzlichen Gruß

Sabine Tewes-Wittig und das Team der GS Kirchheide

Adresse

Grundschule Kirchheide
Schulleiterin Frau Tewes-Wittig
Wilhelm-Stölting-Weg 12
32657 Lemgo

Fon: 05266 9493-0
Fax: 05266 9493-17

E-Mail: GSKi.Sekretariat©lemgo.de

Sekretariatszeiten: 
dienstags     7:30 - 13:00 Uhr
donnerstags 7:30 - 11:30 Uhr
freitags        7:30 -  9:30 Uhr

Unterrichtszeiten

1. Stunde: 7:50 - 8:35 Uhr
5 Minuten Pause

2. Stunde: 8:40 - 9:25 Uhr

5 Minuten Frühstückspause
15 Minuten Pause
5 Minuten Frühstückspause

3. Stunde: 9:50 - 10:35 Uhr
5 Minuten Pause

4. Stunde: 10:40 - 11:25 Uhr
15 Minuten Pause

5. Stunde: 11:40 - 12:25 Uhr
5 Minuten Pause

6. Stunde: 12:30 - 13:15 Uhr

 

Impressum